• Musikworkshop auf der Fingal - Spielend Musik lernen in den schottischen Highlands

    Musik-Workshop auf der "Fingal of Caledonia"

    Spielend Musik lernen in den schottischen Highlands

    Diese einmalige Kombination aus Schiffsreise und Musikworkshop wird allein durch ihre landschaftlichen Eindrücke und die Aktivitäten in der freien Natur ein besonderes und erholsames Erlebnis – aber auch unser Musikworkshop "Spielen nach Gehör" unter der Leitung des Saxophonisten Lorenz Hargassner wird spannende neue Impulse für den begeisterten Musiker bringen!

Musik-Workshop auf der Fingal

Spielend Musik lernen in den schottischen Highlands auf einer Schifffahrt durch das Great Glen - 6 Tage / 5 Nächte

Frühbucher Rabatt sichern
Reiseart: Schiffsreise

Reiseart

6

Reiseart

Reisedauer

Reisezeit Herbst

Reisezeit

Unterkunft B+B Unterkunft Hotel Unterkunft Schiff

Unterkunft

min. 8, max. 10 Teilnehmer

Gruppengröße

Die Highlights dieser Musik-/Schiffsreise

  • Einmalige Kombination von Musik-Workshop und Schiffsreise - Spielend Musik lernen in den schottischen Highlands!
  • Urlaub für Musiker mit Workshop und Aktivitäten inmitten herrlicher Natur
  • "Entschleunigtes Reisen" und gemütliches Bordleben, Reise mit richtigen "Schiffen" (kein Kreuzfahrtschiff)
  • Musik-Workshop mit Profi-Musiker und Jazz-Saxophonist Lorenz Hargassner
  • Kleine Gruppe mit maximal 10 Teilnehmern garantiert intensives lernen mit- und voneinander
  • Workshop offen für alle Musikinstrumente, die Melodien spielen können
  • Einmalige Natur, Great Glen mit abwechslungsreicher Landschaft entlang des Caledonian Canals und schottische Highlands
  • Deutschsprachiger Workshop mit Nordica Reisen Begleitung, Englischsprachiges Team an Bord bestehend aus Skipper, Bootsmann, Koch und Guide
  • Individuelle Verlängerung auf Anfrage möglich

Für wen ist dieser Schottland Musik-Workshop?

  • Sie sind begeisterter "Hobby-Musiker" und für Sie gibt es nichts Schöneres, als auch im Urlaub mit Gleichgesinnten Musik zu machen?
  • Musizieren und Urlaub in den schottischen Highlands miteinander zu verbinden, klingt spannend?
  • Sie lieben Musik, die Natur und möchten Schottland entdecken?

Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen ...

 

 

Vorkenntnisse zum Musik-Workshop / Hinweise zu den Aktivitäten

Vorkenntnisse für den Musikworkshop:

Spielen nach Gehör kann jeder. Aber gewisse Grundkenntnisse zu dem Instrument, mit dem man an dem Workshop teilnehmen will, wären von Vorteil. Dazu gehören:

  • Das Spielen einer einfachen Tonleiter (z.B. C-Dur auf dem eigenen Instrument).
  • Die Fähigkeit, sein Instrument einigermaßen sauber zu stimmen bzw. zu intonieren.
  • Sichere Tongebung und rhythmische Grundlagen (Viertel- und Achtelnoten).
  • Neugier und Lust, etwas Neues zu lernen!

Dieser Workshop ist offen für alle Musikinstrumente, die Melodien spielen können. Ein Tasteninstrument wird auch vorhanden sein, allerdings nur eines. Für Schlagzeuger ist der Kurs nur interessant, wenn sie ein Vibraphon mitbringen (für Marimbaphon haben wir auf dem Schiff zu wenig Platz). Ansonsten sind alle Instrumente zugelassen, Violine, Gitarre, Bläser, Akkordeon, etc. Auch Sänger/innen können mitmachen!

Bitte beachten Sie auch die ausführlichen Informationen zum Musik-Workshop unter dem Reiter "Reiseverlauf". 

Während dieser Reise unternehmen wir auch kleine Outdoor-Aktivitäten, die für jeden mit einer normalen Kondition geeignet sind (Wanderungen/Spaziergänge von ca. 2-3 Stunden Dauer) Sie können während der Aktivitäten auch an Bord der Fingal bleiben. Es stehen außerdem kostenlose Leihfahrräder zur Verfügung, so dass Sie einzelne Etappen auch mit dem Rad fahren können (Kartenmaterial wird entsprechend zur Verfügung gestellt). Wir empfehlen festes Schuhwerk, am besten gut eingelaufenen Wanderschuhe sowie bequeme Bordschuhe für diese Reise.

Überblick

Spielend Musik lernen in den schottischen Highlands – während einer Schifffahrt auf dem Great Glen!

Diese spannende Kombination aus Musik-Workshop und Schiffsreise wird allein durch ihre landschaftlichen Eindrücke und die Aktivitäten in der freien Natur ein besonderes und erholsames Erlebnis – aber auch unser Musikworkshop wird spannende neue Impulse für den begeisterten Musiker bringen. Bei dieser Reise können begeisterte Hobby-Musiker sich nicht nur auf einen spannenden Workshop unter der Leitung des österreichischen Saxophonisten Lorenz Hargassner mit dem Focus "Spielen nach Gehör" freuen, sondern gleichzeitig auch noch die einmalige Landschaft der schottischen Highlands entdecken!

Die Fahrt durch den Caledonian Canal, der die Ost- und Westküste Schottlands verbindet, ist ein besonderes Erlebnis. Nur etwa ein Drittel des Kanals wurde künstlich geschaffen, um die natürlichen Gewässer, die Lochs miteinander zu verbinden. Auf der Reise durch das Great Glen müssen einige Höhenunterschiede und zahlreiche Schleusen überwunden werden. Die bekanntesten sind die Neptun Staircases bei Fort William und die Schleusen in Fort Augustus mit 5 Kammern.

Diese Musikreise besticht vor allem durch die besonders "langsame" Art zu reisen und die familiäre Atmosphäre an Bord der "Fingal", einem umgebauten belgischen Frachtschiff, mit 5 Gästekabinen für maximal 10 Teilnehmer. Hier reisen Sie mit einem "richtigen" Boot - die Schiffe sind keinesfalls mit einer Kreuzfahrt im klassischen Sinne zu verwechseln. Ein gemütlicher Aufenthaltsraum mit großem Esstisch und offener Küche ist der Mittelpunkt des "sozialen Lebens" an Bord und bietet Platz für unseren Workshop, bei den wir zusammen viel Spaß und Freude an und mit der Musik haben wollen. Bei unserem Halt in Fort Augustus werden wir uns außerdem bei einer kleinen „Jam-Session“ ausprobieren. Die Musik-Workshop-Einheiten wechseln sich mit Aktivitäten in der herrlichen Natur des Great Glen wie z.B. kleine Wanderungen und Radtouren ab. Und wer möchte kann während der freien Zeit auch einfach an Bord ausspannen und die Landschaft genießen...

Dieser Workshop ist offen für alle Musikinstrumente, die Melodien spielen können. Ein Tasteninstrument wird auch vorhanden sein, allerdings nur eines. Für Schlagzeuger ist der Kurs nur interessant, wenn sie ein Vibraphon mitbringen (für Marimbaphon haben wir auf dem Schiff zu wenig Platz). Ansonsten sind alle Instrumente zugelassen, Violine, Gitarre, Bläser, Akkordeon, etc. Auch Sänger/innen können mitmachen!

Geleitet wird der Workshop von Lorenz Hargassner, österreichischer Jazzmusiker, Saxophonist und Hochschullehrer. Sein Musikstudium hat ihn von Wien nach Hannover, New York und Berlin geführt. Er ist aktiver Musiker mit eigenen Bands wie "pure desmond" (www.puredesmond.com) und "Urban Funk Bash" (www.urbanfunkbash.com) und hat als Saxophonist u.a. für Adam Holzman, Joanne Bell oder Lotto King Karl gespielt. Seit 2008 ist Lorenz Hargassner Dozent an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und hat in Hamburg eine eigene Saxophonklasse. (Weitere Infos unter www.LorenzHargassner.com

Ein engagiertes Team bestehend aus Skipper, Bootsmann, Koch und Guide kümmert sich während der Woche rührend um die Gäste, die auch im Ruderhaus jederzeit willkommen sind. Die Kabinen sind praktisch ausgestattet und verfügen alle über ein eigenes Bad mit einer guten Dusche. Gefahren wird nur tagsüber, nachts liegen wir entweder vor Anker oder im Hafen.

Der Musik-Workshop wird in deutscher Sprache geleitet und von einem Teammitglied von Nordica Reisen begleitet. Die Reiseleitung während der Ausflüge sowie die Bordsprache ist Englisch. Einzelreisende finden auf diesen Touren leicht Anschluss, gern unterstützen wir Sie bei der Buchung einer "halben Doppelkabine". Der Platz für Einzelkabinen ist stark begrenzt.

Weitere ausführliche Informationen zum Musikworkshop und Reiseverlauf finden Sie unter dem Reiter "Reiseverlauf".

Gern bieten wir zu dieser Reise auch eine individuelle Verlängerung vor und/oder nach der Reise an, sprechen Sie uns gern an!

(Einige Fotos mit freundlicher Genehmigung von "Fotografie Kuhaupt")

  • Banavie - Hafen - Fingal

    Fingal im Hafen von Banavie

  • Musizieren nach Gehör!

    Zwei Saxophone

  • CE Sopran-Sax

  • Caledonian Canal bei Fort William

    Caledonian Canal

  • Musik-Workshop für Amateure

    Sopran-Sax - Musik macht Spaß

  • Eichhörnchen

  • Lorenz Hargassner - österreichischer Jazzmusiker, Saxophonist und Hochschullehrer

    Dozent Lorenz Hargassner

  • Wandern auf dem Great Glen Way

    Wandern Great Glen

  • Viele viele Saxophone

  • Fingal und Schwesterschiff Ros Crana auf dem Loch Ness

    Fingal & Ros Crana

  • Invergarry - Blick auf Loch Oich

    Invergarry

  • Frühlingsmorgen in Fort Augustus

    Morgenstimmung Fort Augustus

  • Mit dem Fahrrad unterwegs - Caledonian Canal

    Alternatives Verkehrsmittel: Fahrrad

  • Wanderung bei Fort Augustus - Blick auf die Fingal

    Wanderung "wee hill"

  • Urquhart Castle

  • An Bord der Fingal - Essbereich und Aufenthaltsraum

    An Bord der Fingal

  • Fertig zum Frühstück - Fingal

    Frühstück - Fingal

  • Kabinenbeispiel - Fingal

    Fingal - Cabin

  • Kabinenbeispiel - Fingal

    Bad - Fingal

  • Scottish Wildlife!

    Squirrel

Reiseverlauf

Wissenswertes rund um den Musik-Workshop auf der Fingal

Spielend Musik lernen in den schottischen Highlands – während einer Schifffahrt auf dem Great Glen! Diese Reise wird allein durch ihre landschaftlichen Eindrücke und die Aktivitäten in der freien Natur ein besonderes und erholsames Erlebnis – aber auch unser Musikworkshop wird spannende neue Impulse für den begeisterten Musiker bringen.

Spielen nach Gehör

Die ursprünglichste Art, ein Melodie-Instrument zu spielen, ist auf ihm zu „singen“. Heutzutage steht der Fokus beim Lernen eines Instruments viel auf den Noten, dabei ist es ein sehr direkter Zugang, die einfachen Melodien, die man so im Kopf hat, überhaupt einmal auf das Instrument zu bringen. Dafür ist es unerlässlich, sich einige Dinge einmal klar zu machen:

  • Welche Melodien habe ich eigentlich im Kopf und wie klar sind sie mir konkret?
  • Woher weiß ich, bei welchem Ton ich anfangen soll auf meinem Instrument?
  • Wie kann ich die einer Melodie zugrunde liegenden Tonabstände (Intervalle) erkennen?
  • Wie kann ich eine Melodie in verschiedenen Tonarten spielen?
  • Wie kann ich eine Melodie auf meinem Instrument auswendig lernen?
  • Wie kann ich eine Melodie selbst erfinden?

Diese Fragen möchten wir während des Musik-Workshops eingehend behandeln und dabei so weit wie möglich in die Tiefe gehen. Dazu werden wir die grundlegenden Regeln der Musiktheorie, die für Melodien relevant sind, beleuchten. Und wir werden unser Gehör trainieren, mit einem besonderen Fokus auf Intervalle. Wer möchte, kann auch in die Gestaltung und Entwicklung von Melodiebögen einsteigen, sowohl in der Improvisation als auch in der Komposition. Bei unserem Halt in Fort Augustus werden wir uns außerdem während einer kleinen „Jam-Session“ ausprobieren.

Dabei gilt: Das wichtigste ist, dass wir zusammen Spaß und Freude an und mit der Musik haben! Wie in jeder Gruppe soll es auch auf dieser Reise darum gehen, voneinander zu lernen – oft können gerade fortgeschrittene Instrumentalisten von anderen, die noch nicht so weit sind, wieder lernen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Umgekehrt ist es schön, sich Tipps abzuholen von Gleichgesinnten, die dieselbe Leidenschaft teilen.

Vorkenntnisse:
Spielen nach Gehör kann jeder. Aber gewisse Grundkenntnisse zu dem Instrument, mit dem man an dem Workshop teilnehmen will, wären von Vorteil. Dazu gehören:

  • Das Spielen einer einfachen Tonleiter (z.B. C-Dur auf dem eigenen Instrument).
  • Die Fähigkeit, sein Instrument einigermaßen sauber zu stimmen bzw. zu intonieren
  • Sichere Tongebung und rhythmische Grundlagen (Viertel- und Achtelnoten)
  • Neugier und Lust, etwas Neues zu lernen!

Dieser Workshop ist offen für alle Musikinstrumente, die Melodien spielen können. Ein Tasteninstrument wird auch vorhanden sein, allerdings nur eines. Für Schlagzeuger ist der Kurs nur interessant, wenn sie ein Vibraphon mitbringen (für Marimbaphon haben wir auf dem Schiff zu wenig Platz). Ansonsten sind alle Instrumente zugelassen, Violine, Gitarre, Bläser, Akkordeon, etc. Auch Sänger/innen können mitmachen!

Workshopleiter:

Der Workshopleiter stellt sich vor:

(Foto mit freundlicher Genehmigung von "Fotografie Kuhaupt")

Lorenz Hargassner - österreichischer Jazzmusiker, Saxophonist und Hochschullehrer

Mein Name ist Lorenz Hargassner, ich bin 1978 in Wien geboren und lebe seit 2007 in Hamburg

Mein familiäres Umfeld war musikalisch, mein Vater hat eine Ausbildung zum Konzertpianisten, obwohl er dann einen bürgerlichen Beruf ergriffen hat (Richter). Seit meinem 6. Lebensjahr habe ich Musikinstrumente gespielt, Blockflöte, Violine, Klarinette und Klavier gelernt und gesungen.

Erst mit 20 Jahren habe ich mich aber fürs Saxophon und für eine professionelle Laufbahn entschieden.

Mein Musikstudium hat mich von Wien nach Hannover, New York und Berlin geführt. 2003 habe ich mein Diplom als Musiklehrer an der Musikhochschule Hannover und 2007 den Master of Arts (Music) am Jazz-Institut Berlin (UdK/ HfM Hanns Eisler) gemacht.

Seit dem Jahr 2000 arbeite ich als Musiklehrer, war an verschiedenen Musikschulen tätig. Seit 2008 bin ich Dozent an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Außerdem habe ich eine Saxophonklasse in Hamburg.

Seit 2005 gebe ich Workshops für Improvisation und Ensemblespiel in einer eigenen Reihe.

Ich bin ein aktiver Musiker in meinen eigenen Bands wie „pure desmond“ (www.puredesmond.com) und „Urban Funk Bash“ (www.urbanfunkbash.com), als auch als Saxophonist für z.B. Adam Holzman, Joanne Bell oder Lotto King Karl tätig. Dabei trete ich auch als Komponist und Arrangeur auf, z.B. für Streichquartett oder Jazz Orchester.

Gelegentlich übernehme ich journalistische Tätigkeiten, z.B. für Musikmagazine oder Radiosender oder arbeite am künstlerischen Programm von Festivals („Outreach“ In Tirol) oder Clubs mit.

Seit 2008 bin ich verheiratet mit der Pianistin Anja Mohr und mittlerweile Vater von zwei Kindern. Mehr über mich könnt Ihr unter www.LorenzHargassner.com erfahren.

Ich freue mich schon auf die Reise und den Workshop mit Euch!

Reiseverlauf:

1. Tag, Freitag: Anreise nach Glasgow

Fluganreise nach Glasgow in Eigenregie. Gern buchen wir die passenden Flüge zu Ihrer Reise. Transfer zur gebuchten Unterkunft in Glasgow in Eigenregie und Übernachtung in Glasgow*.

2. Tag, Samstag: Glasgow - Banavie bzw. Fort William - Corpach Sea Lock - Gairlochy

Am Morgen Transfer zum Bahnhof Glasgow Queenstreet in Eigenregie. Bahnfahrt von Glasgow nach Banavie bei Fort William*. Die ca. 4-stündige Fahrt führt durch den Loch Lomond und Trossachs Nationalpark weiter quer durch die Highlands über das beeindruckende Rannoch Moor. Gegen Mittag treffen Sie in Banavie ein. Transfer mit dem Taxi in Eigenregie zu den Neptun Staircases. Hier haben Sie Gelegenheit eventuelle kurze Wartezeiten im Café zu überbrücken, bevor die Crew für Sie um 14:00 Uhr bereit ist zum "bording". Einschiffen auf der "Fingal of Caledonia". Nachdem ihr Gepäck verstaut ist und Sie Ihre Kabinen bezogen haben treffen wir uns in der gemütlichen Messe zur Begrüßungsrunde bei Kaffe, Tee und Keksen. Dann heißt es "Schiff ahoi" und die Schiffsreise beginnt. Während die Fingal entlang des Kaledonischen Kanals Kurs auf den nächsten Hafen nimmt, startet unsere erste "Musik-Workshop-Einheit" an Bord mit einer Vorstellungsrunde. Anschließend genießen wir unser erstes wohlverdientes Abendessen. Zeit zum gemütlichen Beisammensein und Entspannen. Übernachtung an Bord. (Das Schiff liegt nachts immer im Hafen oder vor Anker).

3. Tag, Sonntag: Gairlochy - Laggan - Fort Augustus mit abendlicher Jam-Session

Nach einem guten schottischen Frühstück setzen wir unsere Schiffsreise fort. Am Vormittag freuen wir uns auf einen weiteren Musik-Workshop-Teil, bis wir gegen Mittag den Hafen von Laggan erreichen. Nach dem Mittagessen haben wir Zeit für einen kleinen Spaziergang, bevor wir die Fahrt mit einer weiteren kleinen Workshop-Einheit in Richtung Fort Augustus fortsetzen. Am Nachmittag erreichen wir die Schleuse von Cullochy. Vom Cullochy Lock unternehmen wir wahlweise eine kleine Wanderung oder Radtour durch die herrliche Landschaft des Great Glen in Richtung Fort Augustus. Wer sich lieber entspannen möchte, kann diese Strecke auch an Bord der Fingal bleiben und vielleicht bei einem "guten Buch" entspannen. In Fort Augustus kommen die Aktiven von uns wieder an Bord und können sich auf eine gute Tasse Tee freuen! Wer möchte, unternimmt vor dem Abendessen einen schönen Spaziergang im kleine Städtchen Fort Augustus. Nach dem gemeinsamen Abendessen wartet heute noch ein besonderes Highlight auf uns, denn in Fort Augustus haben wir die Möglichkeit, uns bei einer kleinen privaten Jam-Session auszuprobieren! Übernachtung an Bord in Fort Augustus.

4. Tag, Montag: Fort Augustus - Loch Ness - Foyers - Dochgarroch

Nach dem Frühstück geht es für die Fingal heute erst einmal durch die fünf Schleusenkammern des Kaledonischen Kanals, um den Höhenunterschied zum Loch Ness zu überwinden. Wir können den Schleusenvorgang an Bord oder auch vom Ufer aus verfolgen. Wer möchte, hat nach dem Frühstück Gelegenheit einen Bummel durch den Ort zu unternehmen und ggf. das ein oder andere Souvenir für die Daheimgebliebenen zu erwerben. Anschließend treffen wir uns alle wieder an Bord um unsere Reise auf dem berühmten Loch Ness fortzusetzen. Der 38,5 km lange See ist 213 m tief und somit der grösste Süsswasserspeicher der britischen Inseln. Weltberühmt ist der See aber aufgrund seines mysteriösen Bewohners, des Loch-Ness-Monsters. Vielleicht haben wir sogar Glück und können einen Blick auf "Nessi" erhaschen... Auf dem Weg in Richtung Foyers heißt es wieder "ran an die Instrumente" bei einer weiteren Musik-Workshop-Einheit. Mittags erreichen wir Foyers am Westufer des Loch Ness. Nach dem Mittagessen unternehmen wir eine kleine Wanderung zu den Wasserfällen, den "Falls of Foyers" die uns durch ein kleines Waldgebiet an den Ufern des Loch Ness führt. Nachmittags verlassen wir Foyers und fahren quer über das Loch Ness bis nach Dochgarroch im Kaledonischen Kanal. Unterwegs kommen wir an den Ruinen des Urquhart Castles vorbei, einer der grössten Burgen in Schottland, die 1689 zu verfallen begann und die 1692 sogar gesprengt wurde, um zu verhindern, dass sie von den Jakobiten eingenommen werden konnte. Der grösste Teil der heute noch zu sehenden Reste und auch der Turm stammt aus dem 16. Jahrhundert. Am Nachmittag erwartet uns die letzte Einheit des Musik-Workshops auf dieser Reise. Gemeinsames Abendessen an Bord, Freizeit und Übernachtung in Dochgarroch.

5. Tag, Dienstag: Dochgarroch - Inverness

Die letzte Etappe unserer Schiffsreise führt uns schließlich bis nach Inverness, die Hauptstadt der Highlands. Nach dem Frühstück gemeinsame Abschiedsrunde und Freizeit. Gegen 11:00 Uhr endet unsere gemeinsame Musik-Workshop-Reise in Inverness. Dann heißt es leider Abschied nehmen. Ausschiffen und Taxi-Transfer in Eigenregie zur Unterkunft in Inverness*. Abendessen in Eigenregie und Übernachtung in Inverness*.

6. Tag, Mittwoch: Inverness - Abreise

Je nach Abflugzeit haben Sie heute noch die Möglichkeit, die schottische Hauptstadt der Highlands zu erkunden. Anschließend Abreise in Eigenregie. Gern buchen wir die passenden Flüge zu dieser Reise für Sie. Selbstverständlich können Sie diese Reise auch verlängern.

Wetterbedingte Änderungen des Reiseverlaufes vorbehalten.

* Diese Reise können Sie wahlweise mit oder ohne die Vor- und Nachübernachtung in Glasgow bzw. Inverness sowie der Bahnfahrt von Glasgow nach Banavie buchen. Wenn Sie diesen Teil der Reise selbst organisieren möchten, stellen Sie bitte sicher, dass Sie am Samstag um 14:00 Uhr in Banavie sind. Die Schiffsreise endet am Dienstag um 11:00 Uhr im Hafen von Inverness (Kaledonischer Kanal). Wir empfehlen Ihnen, vor und nach der Reise eine entsprechende Übernachtung entweder in Glasgow und/oder in Inverness einzuplanen. Gern organisieren wir für Sie auch die passende Fluganreise für Sie.

Infos & Leistungen

Im Reisepreis inklusive:

  • 1 Übernachtung in Glasgow (Hotel) wahlweise im Doppel- bzw. Einzelzimmer inkl. Frühstück*
  • 1 Übernachtung in Inverness (B&B) wahlweise im Doppel- bzw. Einzelzimmer inkl. Frühstück*
  • Bahnfahrkarte in der 2. Klasse von Glasgow nach Fort William oder Banavie*
  • Schiffsreise wie ausgeschrieben
  • 3 Übernachtungen auf der "Fingal" wahlweise in einer Doppelkabine bzw. Einzelkabine mit Du/WC (sehr begrenzte Plätze!)
  • Vollpension während der Schiffsreise beginnend mit dem Kaffe/Tee/Gebäck am ersten Nachmittag an Bord und endend mit dem Frühstück am letzten Tag der Schiffsreise
  • Tee, Kaffee & Kekse an Bord
  • Kostenlose Leihfahrräder an Bord
  • Englischsprachiges Team bestehend aus Skipper, Bootsmann, Koch und Reiseleitung
  • Deutscher Ansprechpartner von Nordica Reisen an Bord
  • Musik-Workshop/Unterricht mit Lorenz Hargassner an Bord wie ausgeschrieben
  • 1 x Jam-Session in Fort Augustus
  • Schottland Reiseführer

Teilnehmerzahl: mindestens 8, maximal 10 Teilnehmer

Nicht enthalten:

  • Fluganreise nach Schottland
  • Mittag- und Abendessen am Anreise bzw. Abreisetag*
  • Transfers vom Flughafen zur Unterkunft bzw. Bahnhöfen in Glasgow, Banavie bzw. Inverness
  • Alkoholische Getränke an Bord (können an der Bar auf dem Schiff erworben werden)
  • Optionale Eintritte
  • Reiseversicherungen

*Diese Leistungen sind im Reisepreis für die Preisangabe "6 Tage/5 Nächte" enthalten. Alternativ können diese auch in Eigenregie gebucht werden.

Dauer:

6 Tage, 5 Nächte (bei Buchung des Pakets mit Vor-/Nachübernachtung u. Bahnreise) bzw. 4 Tage, 3 Nächte

Sprache:

Deutschsprachiger Musikworkshop, deutschsprachige Begleitung durch ein Nordica Reisen Teammitglied, Englischsprachige Reiseleitung bzw. Crew während der Schiffsreise. Keine Reiseleitung in Glasgow bzw. Fort William/Banavie oder Inverness.

Gruppengröße:

mindestens 8, maximal 10 Personen.
Wichtiger Hinweis zur Mindestteilnehmerzahl: Bitte beachten Sie, dass Nordica Reisen bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 30 Tage vor vereinbartem Reiseantritt dazu berechtigt ist, die Durchführung der Reise abzusagen. Bitte beachten Sie Punkt 5.2 unserer ARB.

Unterkunft:

Bei Buchung der Vor- und Nachübernachtungen übernachten Sie in guten Mittelklassehotels bzw. B&Bs, wahlweise im Doppel- oder Einzelzimmer mit Dusche und WC. Auf dem Schiff erfolgt die Unterbringung wahlweise in einer Doppel- bzw. Einzelkabine mit Du/WC (Einzelkabinenplätze stark begrenzt!). Die Kabinen sind zweckmäßig ausgestattet und verfügen über ein Etagenbett und eine komfortable Duschkabine mit WC. Das Waschbecken befindet sich in der Kabine. Auf dem Schiff steht eine Waschmaschine, ein Trockner und ein Trockenraum zur Verfügung. Ein gemütlicher Aufenthaltsraum mit Sitzecke und großem Esstisch kann von allen Gästen genutzt werden. Sie können sich auch an Deck aufhalten, auch hier gibt es einige Sitzplätze. Gäste sind im Ruderhaus herzlich willkommen. An Bord gibt es eine kleine Bar, an der Sie alkoholische Getränke erwerben können. Sie werden während der Schiffsreise rundum verpflegt mit einem guten schottischen Frühstück, leichtem Mittagessen bzw. Picknick-Lunch (bei den langen Wandertagen) und abwechslungsreichen Abendessen mit landestypischen Gerichten. An Bord gibt es keine Kleiderordnung, die meisten Gäste sind sportlich leger gekleidet.

Der Standard der Unterkünfte in Großbritannien unterscheidet sich vom deutschen Standard. In vielen Hotels sind die Zimmer im Vergleich zu den Gesellschaftsräumen relativ klein und zum Teil sind diese einfacher eingerichtet, da man sich traditionsgemäß auch abends in der Lounge/Lobby aufhält und das Zimmer nur zum Schlafen aufsucht. Viele Gebäude sind ursprünglich nicht als Hotel geplant worden, so dass die Zimmergrößen variieren können und die Häuser auch etwas "verwinkelt" sein können. Es wird zwischen Zweibett- und Doppelzimmern unterschieden. Doppelzimmer haben meist französische Betten (ca. 140 cm) und häufig nur eine große gemeinsame Bettdecke (eine zweite kann man sich in der Regel an der Rezeption bzw. vom Zimmerservice geben lassen). Zweibettzimmer verfügen über zwei Einzelbetten und sind nur in limitierter Anzahl verfügbar. Die Zuteilung obliegt dem Hotelier, gern leiten wir aber Ihre Wünsche an das Hotel weiter, sollten Sie ein Zweibettzimmer bevorzugen.

Einzelzimmer sind häufig gegenüber Doppelzimmern in Lage und Ausstattung benachteiligt. Es besteht die Möglichkeit, Doppelzimmer zur Einzelnutzung gegen einen entsprechenden Aufpreis zu buchen.

Ein Aufzug ist vor allem in Landhotels keine Selbstverständlichkeit. Vor allem ältere bzw. historische Häuser sind oft etwas "verwinkelt" gebaut und stehen zum Teil auch unter Denkmalschutz, weshalb ein Aufzug oft nachträglich nicht eingebaut werden darf. Selbstverständlich ist das Hotelpersonal auf Anfrage gern mit dem Gepäck behilflich (ggf. gegen eine kleine Gebühr bzw. Trinkgeld).

Wissenswertes zum schottischen Frühstück:

Die schottische Frühstückstradition unterscheidet sich stark von den Frühstücksvorlieben in deutschsprachigen Ländern. Ein Teil des Frühstücks ist in der Regel im Frühstücksraum aufgebaut (z.B. Müsli, Milch, Fruchtsäfte, Porridge (Haferbrei) und z.T. auch Joghurt und Früchte). Der zweite Teil mit warmen Komponenten wird entweder frisch auf Bestellung zubereitet bzw. wird in einigen Unterkünften (vor allem Hotels) auch am Buffet angeboten. Typische warme Bestandteile sind: gebratener Frühstücksspeck, Würstchen, Pilze, gegrillte Tomaten, gebratener Black Pudding (Blutwurst) oder White Pudding (Weißwurst), Fisch, weiße Bohnen in Tomatensauce (baked beans) und Eier in allen Varianten vom Rührei, über pochiertes Ei bis hin zum Spiegelei. Außerdem wird Toast mit Butter und Marmelade gereicht. Häufig gibt es auch eine Auswahl an Wurst und Käse. Nicht alle genannten Komponenten werden in jeder Unterkunft gereicht und es kann von Unterkunft zu Unterkunft Unterschiede geben. Mit dem schottischen Frühstück sind Sie meist gut für den gesamten Tag bis zum Abendessen gerüstet.

Gepäcktransport:

Ihr Gepäck verbleibt währen der ganzen Reise an Bord. Wanderungen/Spaziergänge oder Radtouren erfolgen nur mit dem Tagesrucksack.

Hinweise:

Vorkenntnisse für den Musikworkshop:

Spielen nach Gehör kann jeder. Aber gewisse Grundkenntnisse zu dem Instrument, mit dem man an dem Workshop teilnehmen will, wären von Vorteil. Dazu gehören:

  • Das Spielen einer einfachen Tonleiter (z.B. C-Dur auf dem eigenen Instrument).
  • Die Fähigkeit, sein Instrument einigermaßen sauber zu stimmen bzw. zu intonieren.
  • Sichere Tongebung und rhythmische Grundlagen (Viertel- und Achtelnoten).
  • Neugier und Lust, etwas Neues zu lernen!

Dieser Workshop ist offen für alle Musikinstrumente, die Melodien spielen können. Ein Tasteninstrument wird auch vorhanden sein, allerdings nur eines. Für Schlagzeuger ist der Kurs nur interessant, wenn sie ein Vibraphon mitbringen (für Marimbaphon haben wir auf dem Schiff zu wenig Platz). Ansonsten sind alle Instrumente zugelassen, Violine, Gitarre, Bläser, Akkordeon, etc. Auch Sänger/innen können mitmachen!

Bitte beachten Sie auch die ausführlichen Informationen zum Musik-Workshop unter dem Reiter "Reiseverlauf". 

Während dieser Reise unternehmen wir auch kleine Outdoor-Aktivitäten, die für jeden mit einer normalen Kondition geeignet sind (Wanderungen/Spaziergänge von ca. 2-3 Stunden Dauer) Sie können während der Aktivitäten auch an Bord der Fingal bleiben. Es stehen außerdem kostenlose Leihfahrräder zur Verfügung, so dass Sie einzelne Etappen auch mit dem Rad fahren können (Kartenmaterial wird entsprechend zur Verfügung gestellt). Wir empfehlen festes Schuhwerk, am besten gut eingelaufenen Wanderschuhe sowie bequeme Bordschuhe für diese Reise.

Hinweise für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Diese Reise ist grundsätzlich nicht für mobilitätseingeschränkte Personen geeignet.

Reiseversicherung

Reiseversicherungen sind nicht im Reisepreis eingeschlossen. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung bzw. einer Reisekrankenversicherung. Unser Tipp: Buchen Sie den „RundumSorglos-Schutz“ der Europäischen Reiseversicherung (ERV), der alle wichtigen Versicherungen enthält. Häufig lohnt sich bereits ab der ersten Reise der Abschluss einer Jahresversicherung.

Termine & Preise

Reisetermin Schiff* Start
Freitag, 27. September bis Mittwoch, 02. Oktober 2019 F Banavie
Tourcode: SCO-MUS-MWF
*F=Fingal of Caledonia
Reisepreis pro Person im Doppelzimmer/Kabine
4 Tage/3 N. Schiffsreise ab Banavie bis Inverness ab 1.490 €
6 Tage/5 N. Schiffsreise mit vor-/Nachübernachtung ab Glasgow bis Inverness ab 1.720 €
Einzelzimmer-/Kabinen-Preise auf Anfrage

Flugbuchung

Bitte beachten Sie, dass der Flugpreis nicht im Reisepreis enthalten ist. Gerne buchen wir die passenden Flüge zu Ihrer Reise. Alle Inklusivleistungen finden Sie im Reiter Infos & Leistungen.

Zahlungsbedingungen

Mit Erhalt der Buchungsbestätigung und des Reisepreissicherungsscheines ist eine Anzahlung von 20% des Gesamtpreises fällig. Die Restzahlung wird 28 Tage vor Reisebeginn fällig. Ausführliche Informationen finden Sie in unseren ARB unter Punkt 2. Die Zahlung erfolgt per Überweisung. Eine Kreditkartenzahlung ist leider nicht möglich.

Rücktritt / Stornogebühren

Sie können jederzeit vor Reisebeginn von Ihrer Reise zurücktreten. Bitte beachten Sie, dass hierbei Stornierungsgebühren anfallen können. Eine ausführliche Aufstellung unserer Stornobedingungen finden Sie unter Punkt 4 unserer ARB.

Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, sowie einer Auslands-Krankenversicherung, die wir gerne für Sie buchen.

Reiseroute

Hier sehen Sie einen Überblick über Ihre Reiseroute. Es wurden nicht alle Besichtigungsziele im Detail eingetragen. Änderungen des Reiseverlaufs aufgrund von Wetter - und Straßenbedingungen vorbehalten.

PDF drucken

Zur Nordica Reisen Startseite E-Mail an Nordica Reisen Nordica Reisen anrufen Kontaktdaten Nordica Reisen zum Seitenanfang